10. Bauernolympiade 2013

Plakat 2013„Die Prominenz der Welt gratuliert zum Jubiläum“

Samstag der 18.05.2013 gegen 16.00 Uhr Ortszeit in Kirchhellen, was keiner erwartet hatte trat ein. Sie, der größte Star von allen, gab sich die Ehre. Die Einladung war schon lange herausgegangen und eigentlich hatte im Laufe der vergangenen Wochen jeder mit einer Absage gerechnet, hatte sie sich doch lange nicht sehen lassen. Die Sonne persönlich gab sich pünktlich zur 10. Jubiläums Bauernolympiade die Ehre.

 

Weiterlesen: 10. Bauernolympiade 2013

9. Bauernolympiade 2010

Plakat 2010Märchenhaftes Kirchhellen

Es war einmal am nordwestlichen Rande des Ruhrgebiets. Dort begab es sich um die Pfingstzeit des Jahres 2010, das sich einzelne Stämme des verzauberten Königreichs Kirchhellen versammelten, um zu klären, welcher Stamm denn der beste unter Ihnen sei. Es sollte ein großes Fest werden, in dem der gemeinsame Wettkampf auf friedliche Weise von statten gehen sollte. Ausgerichtet wurde der Wettkampf daher von einer vom Volk unabhängigen Kaste, dem Bauernolympiaden-Komitee-Kirchhellen.

Weiterlesen: 9. Bauernolympiade 2010

8. Bauernolympiade 2007

Plakat 2007

„Kirchhellen um 1900 – Ein Dorf erinnert sich“

20 Jahre seit der ersten Bauernolympiade waren vergangen und es war an der Zeit einmal den Blick zurück in die Geschichte zu werfen. Der Blick fiel allerdings doch etwas weiter zurück als nur 20 Jahre und daher fand die Bauernolympiade in diesem Jahr unter dem Motto „Kirchhellen um 1900 – Ein Dorf erinnert sich“ statt.

Das kleine Dorf Kirchhellen sollte im Rahmen der Bauernolympiade wieder auferstehen, was vor allem in den Bauten des Olympischendorfes und während des Umzugs zu Ausdruck kommen sollte.

Weiterlesen: 8. Bauernolympiade 2007

7. Bauernolympiade 2004

Plakat 2004

 „ein tierisches Vergnügen“

Die 7. Kirchhellener Bauernolympiade wurde erstmalig von dem eigens hierfür gegründeten Olympiakomitee organisiert. Lediglich acht aus den Reihen der Alten Herren hatten ihren Abgang noch etwas hinausgeschoben, um ihre Erfahrungen mit der Vorbereitung und Durchführung von Bauernolympiaden an die inzwischen 20 jungen Mitglieder des Olympiakomitees weiterzugeben. Die übrigen Alten Herren waren allerdings auch nicht untätig. Sie übernahmen an den beiden Veranstaltungstagen die Grillstationen und versorgten mit Steaks und Würstchen die vielen hungrigen Mäuler.

Weiterlesen: 7. Bauernolympiade 2004

6. Bauernolympiade 2001

Plakat 2001

 „Kirchhellen rückt zusammen“

Ob es noch eine 6. Kirchhellener Bauernolympiade geben würde, war eine zeitlang ungewiss. Einerseits schlichen sich bei den Organisatoren, den Alten Herren der Landjugend, allmählich Ermüdungser-scheinungen ein. Zum anderen hatte im Jahr 2001 die Maul- und Klauenseuche um sich gegriffen, mit der Folge, dass ein Verbot von Großveranstaltungen auf Bauernhöfen mit Klauenvieh drohte.

Beide Probleme konnten gelöst werden. Die Alten Herren entschlossen sich, zum letzten Mal in eigener Regie eine Bauernolympiade zu veranstalten und trafen gleichzeitig Vorsorge, dass das beliebte Dorffest nicht untergeht. Es konnten 14 junge Leute gefunden werden, die sich bereit fanden, die Bauernolympiaden fortzuführen.

Weiterlesen: 6. Bauernolympiade 2001

5. Bauernolympiade 1998

Plakat 1998

„Bauernolympiade international – Kirchhellen begrüßt die ländliche Jugend der Welt“

Dem Wunsch der vielen Olympioniken folgend fand Pfingsten 1998 die 5. Kirchhellener Bauernolympiade statt. 23 Damen- und 45 Herrenmannschaften gingen am 31. Mai 1998 an den Start.

Die Olympiade stand diesmal unter dem Motto „Bauernolympiade international – Kirchhellen begrüßt die ländliche Jugend der Welt“. Die Teilnehmer wurden einem Erdteil zugelost und aufgefordert, ihr äußeres Erscheinungsbild ihrer „Herkunft“ anzupassen. Bernhard Steinmanns Kuhwiese wurde als Erdkarte gestaltet. Die Erdteilumrisse wurden kenntlich gemacht und die Wiese dort, wo Weltmeere anzutreffen waren, blau eingefärbt.

Weiterlesen: 5. Bauernolympiade 1998

4. Bauernolympiade 1995

Plakat 1995

im römisch-germanisch-gallischen Stil

Nachdem nun der Drei-Jahres-Rhythmus eingeführt war, ging es Pfingsten 1995 zum vierten Mal über den olympischen Parcours. Die 4. Kirchhellener Bauernolympiade wurde nach römisch-germanisch-gallischer Art abgehalten. Das Motto wurde ein Jahr vorher bei einem Ausflug der Alten Herren nach Xanten geboren, wo wir uns im Archäologischen Park inspirieren ließen. Den Teilnehmern der Olympiade - inzwischen waren es 18 Damen- und 36 Herrenteams - war zur Auflage gemacht worden, sich entsprechend dem Thema zu verkleiden.

Weiterlesen: 4. Bauernolympiade 1995

3. Bauernolympiade 1992

Plakat 1992

„Gestern und Heute“

Die 3. Kirchhellener Bauernolympiade im Jahre 1992 ging erstmals über zwei Tage. Unter dem Motto „Gestern und Heute“ begann sie am Pfingstsamstagabend mit einer von den Alten Herren gestalteten Abendmesse in der Pfarrkirche St. Johannes. Anschließend marschierten die 35 teilnehmenden Gruppen, begleitet von der Kirchhellener Blasmusik, zum Hof Steinmann. Hier schloss sich ein von Olaf Wiesten musikalisch begleiteter bunter Abend in der Olympiascheune an. Jede Gruppe erhielt Gelegenheit, sich auf originelle Art auf der Bühne darzustellen.

Weiterlesen: 3. Bauernolympiade 1992

2. Bauernolympiade 1989

Plakat 1989Schon zwei Jahre später, also Pfingsten 1989 fand die 2. Kirchhellener Bauernolympiade statt. Mit dem Kauf der Stute Wilhelmine war bei den Alten Herren eine Begeisterung für Kaltblutpferde ausgebrochen. Was lag da näher, als diese edlen Pferderasse in den Mittelpunkt der Olympiade zu rücken. Die beim Turnier der Sieger im Herbst 1988 in Münster geknüpften Kontakte zu westfälischen Züchtern machten es möglich, einige der dort mit großem Beifall bedachten Kaltblüter nach Kirchhellen einzuladen.

Weiterlesen: 2. Bauernolympiade 1989

1. Bauernolympiade 1987

thumb c_plakat_1987Die Idee, in Kirchhellen Bauernolympiaden zu veranstalten, wurde im Jahre 1987 geboren, als die Alten Herren anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens eine Art „Spiel ohne Grenzen“ für Kirchhellener Kegelclubs, Stammtischrunden und sonstige Vereinigungen organisieren wollten. Aus diesem Einfall wurde die erste Kirchhellener Bauernolympiade, die Pfingsten 1987 über die Bühne ging. Als Austragungsort wurde der Hof von Bernhard Steinmann gewählt, der sich schon bei dem dort zwei Jahre vorher veranstalteten Fußballturnier bewährt hatte und deshalb besonders geeignet erschien.

Weiterlesen: 1. Bauernolympiade 1987