3. Bauernolympiade 1992

c plakat_1992Die 3. Kirchhellener Bauernolympiade im Jahre 1992 ging erstmals über zwei Tage. Unter dem Motto „Gestern und Heute“ begann sie am Pfingstsamstagabend mit einer von den Alten Herren gestalteten Abendmesse in der Pfarrkirche St. Johannes. Anschließend marschierten die 35 teilnehmenden Gruppen in ihren Wettkampfkostümen begleitet von der Kirchhellener Blasmusik zum Hof von Bernhard Steinmann. Hier schloss sich ein von Olaf Wiesten musikalisch begleiteter bunter Abend in der Olympiascheune an. Jede Gruppe erhielt Gelegenheit, sich in origineller Weise auf der Bühne darzustellen.

Nach einem gemeinsamen Nachtlager in mitgebrachten Zelten wurde am Pfingstsonntag mit dem Entzünden des Olympischen Feuers durch Pfarrer Heinrich Bischof der sportliche Wettkampf im Kartoffelfangen, Bullenreiten, Kühe füttern und Löschen des brennenden Kuhstalls eröffnet. Bei den Damen hatten erneut die „Holzwürmer“ die Nase vorn. Dahinter konnten sich „Die kecken Küken“ und die „Rotznasen“ platzieren. Bei den Herren gewannen „Die Ehemaligen“ gefolgt von den „Wombles“ und dem „K.C. Märchen – blau“.

Radio Emscher – Lippe berichtete live in der Sportsendung am Nachmittag von der Veranstaltung, die laut Presseberichten 10 000 Zuschauer in den Bann zog.

Pfingsten 1993 wurde dann noch eine Zusage aus dem Vorjahr eingelöst, nämlich einen Teil des Olympiadeerlöses einem guten Zweck zukommen zu lassen. Die Alten Herren luden Kinder aus dem Friedensdorf Oberhausen mit ihren Betreuern zu einem abwechslungsreichen Nachmittag auf dem Olympia - Bauernhof ein, wo ein gemeinsames Kaffeetrinken stattfand und anschließend gespielt und die Tiere des Hofes besichtigt werden konnten. Zum Ausklang wurde den Gästen noch eine Geldspende für das Friedensdorf mit auf den Heimweg gegeben.